Wann ist eine Solaranlage perfekt?
Die Anforderungen, die an einen modernen Wärmeerzeuger gestellt werden, sind vielfältig. Ihr neuer Heizkessel soll viele Jahre für behagliche Wärme in Ihrem Zuhause sorgen. Sparsam, innovativ, sicher und langlebig soll er sein. Die eingesetzte Energie muss optimal ausgenutzt werden, gleichzeitig sollten in möglichst großem Umfang erneuerbare Energien eingesetzt werden.
Die ROTEX GasSolarUnit bietet hier die ideale Lösung:
Gleichgültig, ob mit oder ohne Solarenergienutzung, die ROTEX GasSolarUnit ist eine optimale Kombination aus hocheffizientem Brennwertkessel und hygienischem Warmwasserspeicher. Die herausragende Bewertung durch die neue EnergieEinsparVerordnung bestätigt dies eindrucksvoll.
Das bietet die ROTEX GasSolarUnit
  • Niedrigsten Energieverbrauch durch konsequente Brennwertnutzung und Integration von Heizkessel und Warmwasserspeicher
  • Aktiver Beitrag gegen Klimaveränderungen und den Treibhauseffekt durch erhebliche Reduzierung des CO-Ausstoßes
  • Wirkungsgrad bis 110 %
  • Solarenergienutzung zur Warmwassererwärmung und Heizungsunterstützung (kann auch nachgerüstet werden)
  • Platzsparende, kompakte Bauweise
  • Wasserhygienisch optimal
  • Angenehm leiser Betrieb
  • Kompakt und kostengünstig, da die ROTEX GasSolarUnit Brennwertkessel und Warmwasserspeicher vereint
  • Niedriger Installationsaufwand durch betriebsfertige Vormontage
  • Einfache und damit kostengünstige Wartung
  • Umfangreiche staatliche Förderung von Brennwertkesseln und Solaranlagen - bitte prüfen im Einzelfall!
Der besondere Aufbau der ROTEX GasSolarUnit
Die ROTEX GasSolarUnit ist ein Gas-Brennwertkessel (a), der sich im Inneren eines Warmwasserspeichers (b) befindet. Der Warmwasserspeicher ist mit drucklosem Speicherwasser (c).gefüllt. Im oberen Drittel des Speichers befindet sich ein Kunststoffrohr-Wärmetauscher (d).Mit ihm wird das im Haus benötigte Warmwasser erzeugt.

Bei genügend Sonnen-Einstrahlung kann der Warmwasserspeicher auch solar aufgeheizt werden. Reicht die Kraft der Sonne nicht aus, heizt der Gas-Brennwertkessel das Speicherwasser nach.

Bei der Beheizung mit dem Gas-Brennwertkessel wird gezielt nur die obere Zone des Speichers auf Temperatur gehalten. Bei solarer Beheizung kann je nach Wärmeangebot durch die Sonne der gesamte Speicher aufgeheizt werden, so dass die eingespeicherte Wärme sowohl für die Warmwassererwärmung als auch für die Heizungsunterstützung genutzt wird.
Die GasSolarUnit ist in 3 Zonen unterteilt
Zone 1 (obere Zone) Brauchwasserzone
  Zone 2 (mittlere Zone) Aktivzone
Zone 3 (untere Zone) Solarzone
Da diese 3 Zonen zum Teil mit stark unterschiedlichen Temperaturen betrieben werden, entsteht eine ausgeprägte Temperaturschichtung. Dadurch erhöht sich die Energieausbeute.
Die ROTEX GasSolarUnit stellt zu jeder Zeit genügend komfortables Warmwasser zur Verfügung, gleichzeitig kann direkt Solarenergie für Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung eingeschichtet werden. Die hohe Gesamtspeicherkapazität im 500 l Speicher ermöglicht dabei auch die Überbrückung geraumer Zeit ohne Sonnenschein.
Der Gas-Brennwertkessel mit einem Wirkungsgrad bis 110 % Der Kesselkörper

Der Kesselkörper des Gas-Brennwertkessels ist eine grundlegende, speziell für die GasSolarUnit durchgeführte Neuentwicklung. Der Körper ist an einem Stück aus Aluminium gegossen. Im oberen Bereich befindet sich die Brennkammer. Ihr nachgeschaltet ist eine Hochleistungs-Nachschaltheizfläche, die in allen Leistungsbereichen eine hohe Kondensationsrate des im Verbrennungsgas enthaltenen Wasserdampfs sicherstellt und damit für eine hohe Energieausnutzung sorgt. Am tiefsten Punkt des Kesselkörpers wird das anfallende Kondensat gesammelt und über ein Kunststoffrohr aus dem Speicherbehälter geführt. Von dort wird es über einen Siphon in die Kanalisation geleitet.

Der Kesselkörper besitzt im unteren Drittel auf der Außenseite Wärmeleitrippen. Über diese Wärmeleitrippen kann, wenn Solarenergie genutzt wird, bei genügender Sonneneinstrahlung solare Wärme an das Heiznetz übertragen werden. Vor allem in der Übergangszeit kann so die Heizung wirkungsvoll von der Sonne unterstützt werden.

Der Gasbrenner
Für eine optimale und schadstoffarme Verbrennung sorgt der eingesetzte Hochleistungs-Oberflächenbrenner. Dieser Brenner arbeitet im Bereicht von 5-27 kW voll modulierend, d.h. er passt die Leistung direkt dem aktuellen Bedarf an. Der Brenner arbeitet mit angenehm niedrigen Betriebsgeräuschen. Weder der Start noch der Betrieb verursachen störende Geräusche.

Das Abgassystem Die ROTEX GasSolarUnit ist so konstruiert, dass sie auch raumluftunabhängig betrieben werden kann. Die nötige Verbrennungsluft wird dann vom Brenner durch den Installationsschacht oder eine doppelwandige Abgasleitung direkt aus dem Freien angesaugt.

Die Regelung
Das Regelungs-Management der gesamten ROTEX GasSolarUnit wird von einer vollelektronischen, digitalen Regelung übernommen. Display und Tastatur sind übersichtlich im oberen Teil der ROTEX GasSolarUnit integriert. Hier können alle Betriebsparameter überprüft und bei Bedarf durch den Fachmann geändert werden.
Die Heizwassertemperatur kann wahlweise in Abhängigkeit der Außentemperatur oder der Temperatur eines ausgewählten Referenzraumes geregelt werden. Mit der Raumstation RS 30 (Zubehör) können ganz individuell Zeitprogramme für Heizung und Warmwasser eingestellt werden. Alle wichtigen Daten können hier abgelesen und eingestellt werden.
Die Raumstation wird entweder im Aufstellraum der GasSolarUnit oder auch im Wohnbereich angebracht. Die Regelung übernimmt ebenfalls das gesamte Sicherheitsmanagement der ROTEX GasSolarUnit. Sie führt bei Wassermangel, Gasmangel oder anderen undefinierten Betriebszuständen eine Sicherheitsabschaltung durch und liefert eine entsprechende Fehlermeldung. Ein Diagnosestecker liefert dem Fachmann alle notwendigen Informationen für Wartungsarbeiten.
ROTEX GasSolarUnit und Solarenergienutzung Direkte Solarenergienutzung

Für die Solarenergienutzung werden die Sonnenkollektoren ROTEX Solaris eingesetzt. Außerdem werden eine Regelungs- und Pumpeneinheit sowie ein Anschluss-Set benötigt. Dabei wird das Speicherwasser der ROTEX GasSolarUnit am tiefsten und kältesten Punkt des Speichers entnommen und direkt, d.h. ohne Wärmetauscher, in die Sonnenkollektoren befördert. Dort wird das Wasser erwärmt und anschließend wieder in die GasSolarUnit eingeschichtet. Das gesamte Solaris-System arbeitet dabei drucklos. Wenn die Sonne nicht scheint, oder wenn die GasSolarUnit keine Wärme mehr benötigt, schaltet die Förderpumpe ab und das gesamte Solar-System entleert sich in den Speicher. Die Zugabe von Frostschutzmitteln ist nicht notwendig, da die Kollektorfläche bei Nichtbetrieb der Anlage nicht mit Wasser gefüllt ist – ein weiterer Pluspunkt in Sachen Umwelt!

Sparsam und effektiv
Durch das drucklose System entfallen sonst notwendige Komponenten wie Ausdehnungsgefäß, Überdruckventil, Manometer und Wärmetauscher. Das spart nicht nur Geld in der Anschaffung, sondern erhöht auch die Betriebssicherheit.

Warmwasser und Heizung
Die ROTEX GasSolarUnit nutzt die kostenlose Kraft der Sonne nicht nur zur Brauchwassererwärmung, sondern unterstützt damit auch wirkungsvoll die Heizungsanlage.
Möchten Sie sich heute noch nicht für eine Solaranlage entscheiden, so kann die solare Unterstützung der ROTEX GasSolarUnit problemlos nachgerüstet werden.

Förderprogramme
Energieeinsparen und die Nutzung von Solarenergie liegen im Interesse der Allgemeinheit. Deshalb wird Ihr Engagement für die Umwelt heute durch umfangreiche Programme gefördert.